Chile, ein Land im Wandel: Zwischen demokratischen Fortschritten und politischer Unterdrückung.

Live-Streaming

2. Mai 2021 (Ortszeit: 14:00 Schweiz - 8:00 Chile)

Chile, ein Land im Wandel: Zwischen demokratischen Fortschritten und politischer Unterdrückung.


Einladung von

Kollektiv Trawün, Schweiz.





Liebe Genoss:innen und Chil:innen, die in der Schweiz leben, wir haben wegen der grossen geographischen Streuung unserer Gemeinschaft selten die Gelegenheit, uns irgendwo in diesem Land von Angesicht zu Angesicht und in grosser Zahl zu treffen.


Einer dieser Momente war am 18. Oktober 2020, als wir uns in Bern trafen, um mit 90% Zustimmung unsere klare Unterstützung für den Verfassungsgebenden Prozess zum Ausdruck brachten. Dort, in der Ferne, in der Hauptstadt des Landes, das uns aufnahm, diskutierten, feierten und teilten wir mit grosser Freude dieses historische Ergebnis. Was für ein Erfolg!


Seitdem haben die von den örtlichen Behörden auferlegten gesundheitlichen Restriktionen unsere Möglichkeiten, Grossveranstaltungen zu organisieren, stark eingeschränkt. Das Kollektiv "Trawün Chilenas y Chilenos en Suiza" hat sich von dieser Situation jedoch nicht abschrecken lassen und hat weiterhin Fortschritte bei der Schaffung von Verbindungen mit der chilenischen Gemeinschaft in der Schweiz und im Rest der Welt gemacht. Gleichzeitig haben wir unser Engagement und den Kontakt zu den Menschen und sozialen Bewegungen in Chile verstärkt, die den aktuellen Veränderungsprozess mit Bestimmtheit unterstützen.


Wir alle wissen, dass unser Land seit Oktober 2019 einen turbulenten Prozess des gesellschaftlichen Wandels durchläuft, der in vielen Familien tiefe Wunden hinterlassen hat. Aber trotzdem sehen wir es von hier aus mit Hoffnung. Die Geschichte zeigt uns, dass die meisten tiefgreifenden Veränderungen, die den Beginn einer neuen Gesellschaftsordnung markieren, einen hohen emotionalen Preis für diejenigen bedeuten, die sie durchleben.


Die heutigen Möglichkeiten der Kommunikation und deren Geschwindigkeit erlauben es uns, unseren Familien, Freunden und deren Lebensumständen sehr nahe zu sein, auch wenn wir ausserhalb von Chile leben. Eine Berg- und Talfahrt an Gefühlen überkommt die chilenischen Männer und Frauen; es gibt Angst und Hoffnung, Wut und Freude, Gewissheit und Unsicherheit, Verwirrung und Überzeugung. Niemand lässt diese Emotionen unbeeinflusst. Sie sind ein Teil unserer Sorge um unsere Mitmenschen.


Wie könnten wir nicht besorgt sein? Es vergeht keine Woche ohne Meldungen über Menschenrechtsverletzungen durch die Sicherheitskräfte. Ein grosser Teil des Landes durchlebte Ausgangssperren. Die Pandemie grassiert überall. Politische Verfolgung und offene Drohungen seitens bestimmter Sektoren der Streitkräfte, in den politischen Prozess einzugreifen, sind ein ständiger Begleiter. Arbeitslosigkeit und Verarmung nehmen zu und lassen Familien in noch prekäreren Verhältnissen zurück. Kurzum: Chile leidet und das trifft uns sehr.


Während die politische Repression gegen die Bürger unvermindert anhält, hat ein verfassungsgebender Prozess die Möglichkeit eröffnet, das Land grundlegend zu verändern. Chiles progressive Kräfte hoffen, die ersehnten sozialen Rechte in einer neuen Verfassung zu verankern und damit das Ende des neoliberalen Wirtschaftssystems zu markieren.


Als Beitrag zu diesem Prozess, laden wir zur Teilnahme an einem Live-Streaming Event am 2. Mai 2021 (14:00 Uhr Schweiz - 8:00 Uhr Chile) ein. Ein Live-Streaming als eine Gelegenheit der Begegnung und des gleichzeitigen Dialogs mit zwei Protagonisten und einem Analysten der politischen Aktualität in Bezug auf das Thema: "Chile, ein Land im Wandel". - Zwischen demokratischen Fortschritten und politischer Repression".


Wer sind unsere Gäste? Hier ist eine sehr kurze Vorstellung von ihnen:


Haydee Oberreuter

Verteidigerin von Menschenrechten und Kandidatin für die verfassungsgebende Versammlung.

In der Hauptrolle im Film "Haydee und der fliegende Fisch". Die chilenisch-brasilianische Produktion ist im Jahr 2020 veröffentlicht worden.

Dieses historische Dokument stellt einen bewegenden Bericht ihr Leben als Überlebende des Militärputsches dar. Als Haydee schwanger war, wurde sie im Alter von 21 Jahren verhaftet. Zur gleichen Zeit wurden ihre Mutter und ihr einjähriges Baby von den Spezialkräften der Marine von Valparaíso als Geiseln genommen. Die Folter, die sie während ihrer Inhaftierung erlitt, führte zum Tod des noch nicht geborenen Kindes. Mit ihren eigenen Worten erzählt, liess sie dort ihre Mutter und ihr Sohn Sebastián (ihr fliegender Fisch), der das Licht dieser Welt nicht erblicken durfte, zurück.

Haydee ist eine soziale Kämpferin, eine Feministin mit einer differenzierten, aber klaren Meinungen. Sie prangert die gesellschaftliche Misshandlung von Frauen und sexuellen Missbrauch an und kämpft für deren Bürgerrechte.

Ihre Sympathie und ihre Beständigkeit sind beeindruckend. Sie ist voller Leben und innerer Stärke.


Vicente Painel Seguel

Mapuche-Aktivist und Kandidat für das Amt des Gouverneurs der Region Araucanía.

Vicente erzählt uns, dass "mein Küpal aus Rulo kommt, dort leben die Pilkiles, die Painel, die Caniulef, mit mehreren Familiensträngen vor Ort".

Er hat einen Abschluss in Philosophie und einen Master in Ethnogeschichte an der Universidad de Chile. Er war Professor an der Universidad Alberto Hurtado. Derzeit lehrt er Philosophie an der Universidad Santo Tomás in Temuco.

Er ist Vizepräsident der Cooperativa de Ahorro y Crédito Endógena Mapuche Küme Mongen und zuständig für die Menschenrechte bei der Asociación Indígena de Investigación y Desarrollo Mapuche (AID).

Für ihn ist es wichtig, dass sich der chilenische Staat als Plurinationaler Staat in Übereinstimmung mit den Normen des internationalen Rechts konstituiert, um die ILO-Konvention 169 zu erfüllen.


José Sebastián Monsalve Egaña

Er ist ein versierter Politikwissenschaftler und Mitglied der Gruppe Analyse der Verteidigung- und Streitkräfte.

Er ist Sozialanthropologe und hat einen Magister in Politikwissenschaften an der Universidad de Chile. Er promovierte in Internationalen und Interkulturellen Lehrgängen an der Universidad Deusto (Spanien) und ist Mitforscher am Institut für Internationale Studien (INTE) der Universität Arturo Prat. Ausserdem ist er Kooperationsprofessor am Institut für Internationale Studien (IEI) der Universidad de Chile. Er arbeitet auch mit dem Programa Internacional de Defensa des Institutes Igualdad zusammen.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Sicherheits- und Verteidigungsfragen, Analysen der internationalen Politik, der politischen Anthropologie, der Modernisierung von Streitkräften und die Politik bei sicherheitspolitischen und ethno-nationale Konflikten.


Wir hoffen, dass Sie an diesem Online-Meeting teilnehmen können.

Für eine Teilnahme kontaktieren Sie eines unserer Mitglieder der Gruppe Trawün oder gehen Sie direkt zu Link…


Link für Live-Streaming

www.trawunchilesuiza.com/1mai





60 vistas0 comentarios

Entradas Recientes

Ver todo

Gaci Art